MEGATRENDS Teil 4/6: Gesundheit und Sport werden immer wichtiger

Megatrend Gesundheit und Sport in der Hotellerie

MEGATREND 4: GESUNDHEIT UND SPORT

Die Menschen sehnen sich nach Angeboten, die ihre GESUNDHEIT unterstützen. Es ist für die meisten Menschen der wichtigste Wert, vor allem in unserer alternden Gesellschaft. Aber auch viele jüngere Menschen überlassen ihre Gesundheit nicht mehr dem Zufall.

Das allgemeine Bedürfnis nach Wohlfühlfaktoren und Erholung vom Alltagsstress besteht weiterhin im Urlaub, aber nicht mehr nur durch passive Entspannung (zB in der Saunalandschaft). Vielmehr geht es um eine ganzheitliche Entspannungskultur, die sich auf die Verbesserung der Lebenskompetenzen konzentriert: körperlich, aber auch emotional und mental. Der Fokus verlagert sich von der körperlichen zur geistigen Gesundheit (Achtsamkeit). Angebote und Therapien, die diese Aspekte berücksichtigen, sind sehr beliebt (zB Ayurveda). Es geht hier nicht um die Heilung von Krankheiten, sondern um die Erhaltung der Gesundheit.

MEDICAL WELLNESS

Es gibt eine enorme Entwicklung rund um das Thema „Medical Wellness“, also das Hotel als Heilstätte: eine neue Symbiose aus Medizin und Tourismus, denn die Angebote sind weder Krankenhaus noch Wellnesshotel. Es umfasst Maßnahmen mit einem gesundheitswissenschaftlich Ansatz zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität. Betriebe, die sich auf Medical Wellness konzentrieren, muss es gelingen, diese beiden Konzepte zu verbinden und daraus etwas Neues abzuleiten.

HOMEOFFICE IM URLAUB

Da die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit für immer mehr Menschen zerfließen, können nicht nur die klassischen Wellness-Hotels ihren Gästen helfen, ihre Work-Life-Balance wiederzufinden. Auch Business-Hotels werden in Zukunft nicht auf geeignete Regenerationsangebote verzichten können. Dabei wird es nicht nur auf die passende Hardware ankommen, sondern auch auf ein Gesamtkonzept des Hotels.

SPORT

SPORT ist ebenfalls eine wesentliche Säule der Hotellerie. Vorbei sind die Zeiten, in denen der urlaubssuchende Tourist am Strand faulenzte. Inzwischen ist bekannt, dass mangelnde Fitness und Bewegung sowie Stress die Hauptfaktoren für Krankheiten sind. In den 24/7-Leistungsgesellschaften ist der Wunsch nach Fitness mehr als nur eine simple Freizeitbeschäftigung. Wer heute Sport treibt, optimiert in erster Linie sich selbst, um seine Leistungsfähigkeit für den privaten und beruflichen Erfolg zu steigern.

In der Hotellerie:

  • über Massagen und andere Spa-Angebote hinaus Gäste bei ihrer gesundheitsbewussten Alltagsplanung unterstützen
  • mit entsprechend gestalteten Hotelzimmern oder der Verwendung von gesundheits-fördernden Bau- und Einrichtungsmaterialien (zB Feng Shui, allergikerfreundliche Stoffe, etc.).
  • intelligente Genusskonzepte in Restaurants (gesunden und heilenden Zutaten).
  • Healing Architecture: Als Prävention gegen Hektik, Stress und ungesunde Umwelteinflüsse werden Gebäude zur Arznei.
  • Detoxing: Gezielte Auswahl von Lebensmitteln und Pflegeprodukten; schädliche, ungesunde Substanzen vermeiden.
  • Übertragung auf psychische Gesundheit: Mentales bzw. digitales Detoxing.
  • Gesunde Balance zwischen tierischer und pflanzlicher Ernährung (Flexitarier)
  • Mind-Sport: der bewusste und achtsame Kontakt mit der Natur, mit anderen oder mit sich selbst steht im Vordergrund.
  • Neue Bedeutung von Sport: Weg von der reinen Selbstoptimierung, hin zu einem Comeback der Bewegung an sich.
  • Nicht nur Workout-Keller anbieten, sondern auch attraktive Sport- und Trainingsmöglichkeiten
  • Self-Tracking: Vitaldaten aufzeichnen & auswerten (fördern die Selbstverantwortung)

Fazit:

Sport und Gesundheit ist ein riesiger Markt für die Hotelbranche, war es schon und wird es immer mehr, denn gesundheitsbewusste Menschen wollen in gesundheitsfördernden Umgebungen aktiv sein. Sportivity verankert sich als grundlegendes Lebensgefühl!

Auch einer der stärksten Trends unserer Zeit ist die „Mobilität und Konnektivität“. Doch darüber mehr in unserem nächsten Blogbeitrag.

 

Powered by RATKO MEDIENAGENTUR

MEGATRENDS Teil 3/6: Die Liebe zum Landleben ist Trend

Megatrends Hotellerie

Der Gegentrend zur Urbanisierung und Globalisierung ist die „Landlust“. Sie hat in den letzten Jahren das etwas verstaubte Image abgelegt und bringt mehr denn je Jung wie Alt auf´s Land! Denn die Sehnsucht vieler Stadtbewohner nach natürlichen, ruhigen und stressfreien Lebensräumen wächst.

MEGATREND 3: LANDLUST UND NACHHALTIGKEIT

Der Wunsch nach mehr Platz im Urlaub wächst, denn die Innenstädte haben eine immer größere Bevölkerungs- und Bebauungsdichte. Die Menschen suchen verstärkt Rückzugsorte der Entschleunigung, der Besinnung und Inspiration.

Die Digitalisierung führt zum Nebeneffekt: sie holt uns mehr als erträglich in die Welt der Bilder. „Wir glauben, dass der Weg zurück zur Natur nicht nur ein Trend ist, sondern angesichts der täglichen Informations- und Reizüberflutung ein echtes Bedürfnis widerspiegelt“, sagt Nicola Lichtenberg, Holler-Geschäftsführerin.

NACHHALTIGKEIT

Der steigende Energiebedarf und die daraus resultierende Erderwärmung zwingen uns zum „Umdenken“ bei unseren persönlichen Kaufentscheidungen. Nachhaltigkeit ist das Zukunftsthema quer über alle Branchen, das in den nächsten Jahren die Phase der Rhetorik verlassen wird, denn Konsumenten fordern mehr und mehr ein, dass Produkte und Services auch ehrlich den Prinzipien der Nachhaltigkeit entsprechen. Wer also in Zukunft entspannen möchte, will auch sein Gewissen dabei beruhigt wissen. Der Konsum von Bio-Produkten und Bio-Lebensmitteln, aber auch Kleidung, Möbel und Kosmetika – nimmt zu. Wir erkennen, bewahren und fokussieren uns auf das Wesentliche. Minimalismus bedeutet bewussten und achtsamen Verzicht. Und das steigert unser Wohlbefinden.

Hier noch ein paar Beispiele, wie Sie in der Hotellerie einen Beitrag zum Thema Ökologie bzw. Nachhaltigkeit leisten können, bevor wir uns im nächsten Blog über weitere Megatrends beschäftigen:

  • Gestalten Sie Lieferketten so transparent und so kurz wie möglich.
  • Statt Verpackungsmüll „sorgfältig“ zu entsorgen, erst gar keinen Müll produzieren.
  • Fördern Sie die Glaubwürdigkeit durch Bio-Siegel und -Zertifikate.
  • Kaufen Sie Lebensmittel direkt vom Erzeuger.
  • Spenden Sie Reste vom Frühstücksbuffet.
  • Bieten Sie E-Ladestationen für E-Autos an.
  • Planen Sie einen natürlichen Schwimmteich anstelle eines beheizten Pools.

Powered by RATKO MEDIENAGENTUR